Regen

Die Regentropfen auf dem Cover sind so plastisch, dass ich mich dabei ertappe, wie ich immer wieder mit der Hand über das Titelbild streiche. Bei Vertreterbesuchen ist genau dieser Handlungsablauf ein lieb gewonnenes Ritual einer Kollegin. Es versteht sich von selbst, dass nur besonders schöne Bücher in den Genuss solcher Streicheleinheiten kommen.

Tatsächlich sind die Regentropfen und auch der Titel aus einem leicht erhabenen, glänzenden Material fühlbar aufgetragen. Je nachdem wie das Licht auf das Buch fällt, entsteht der Eindruck realer Tropfen auf einer Fensterscheibe. Sofort hört man das rhythmische  Geräusch prasselnden, klatschenden, trommelnden und gluckernden Regens. Fühlt die nasskalte Luft und den unbändigen Drang mit Gummistiefeln, Regenjacke und Schirm durch das nasse Vergnügen zu laufen. Sam Usher entführt uns in eine absolut positiv besetzte Welt dieses Naturphänomens und lässt uns aus der Sicht des Kindes die ungeahnten Möglichkeiten eines Regentages in großformatigen Bildern erleben. Bis das Abenteuer  beginnt, ist allerdings Geduld gefragt. Opa hat nämlich einen Brief bekommen und aufgrund der sich plötzlich einstellenden sehr gesunden Gesichtsfarbe ahnt man, dass es sich keinesfalls um eine Rechnung handelt. Das Drängen des Enkels erfolgreich ignorierend, nimmt Opa sofort die Antwort in Angriff. Kaum ist diese im Kuvert verstaut, übertrifft der alte Herr seinen Enkel mühelos an Ideen und Aktionismus. Der Gang zum Briefkasten wird zu einer Reise durch Venedigs Wasserstrassen. Bei so viel Abwechslung und guten Ideen, freut man sich auf den nächsten Regentag. Wasserdichte Schuhe, Regenjacke und einen großen Schirm habe ich schon bereit gelegt. Jetzt gucke ich zum Himmel und warte, dass die dunkler werdenden Wolken ihre Wasservorräte ins Freie lassen.

Buchtipp von Minea Süss

Ab 4 Jahre.

Usher, Sam: Regen, annette betz, 2017, €14,95.

Kommentare sind geschlossen.